Mission und die Einheit der Kirche(n)

Mission

Die Missionserklärung von Busan 2013 – Gemeinsam für das Leben

Erstmals haben der ÖRK (Ökumenischer Rat der Kirchen), die römisch-katholische Kirche und die weltweite Evangelische Allianz gemeinsam eine Erklärung zum Thema Mission und Evangelisation erarbeitet. Diese Erklärung von Busan von 2013 ist ein wegweisendes ökumenisches Dokument. Sie fordert uns dazu auf, das landläufige Verständnis von „Mission“ zu überdenken und weiterzuentwickeln. Was bedeutet Mission und Evangelisation heute?
Eine herausfordernde Frage, die unser gemeindliches Leben in „sich wandelnden Kontexten“ hinterfragt und praktisch herausfordert.

Die Kirche: Auf dem Weg zu einer gemeinsamen Vision

Ökumenische Gottesdienste, Begegnungen von Presbyterien und Pfarrgemeinderäten, und wo es nahe liegt sogar gemeinsame Gemeindefeste sind selbstverständlich geworden. Und sind doch oft auch schwierig. Der ökumenische Geist stößt immer wieder an Grenzen, die an der Basis oft nicht verstanden und darum mit einer gewissen Ungeduld so gut als möglich auch überspielt werden. Die Einheit wird gewollt!  Die zweite Konvergenzerklärung der Kommission für Glaube und Kirchenverfassung des ÖRK, in der auch die römisch-katholische Kirche mitarbeitet, geht der Frage nach dem Sinn und Zweck der kirchlichen Gemeinschaft nach. Sie vermittelt dadurch Impulse, sich in der erreichen Gemeinschaft wieder und neu auf den Weg zu machen.

Der Generalsekretär des ÖKR schreibt in seinem Geleitwort: Als Gemeinschaft von Kirchen sind wir dazu aufgerufen, die Einheit des Lebens, die uns in Jesus Christus … geschenkt wurde, zum Ausdruck zu bringen, damit Gebrochenheit, Sünde und Böses überwunden werden können. Denn wie „Die Kirche“ erklärt: „Das Reich Gottes, das Jesus verkündete, indem er Gottes Wort in Gleichnissen offenbarte, und das er durch seine großen Taten, besonders durch das Ostergeheimnis seines Todes und seiner Auferstehung, eingeleitet hat, ist die letzte Bestimmung des gesamten Universums. Denn die Kirche existiert nach dem Willen Gottes nicht für sich selbst, sondern soll dem göttlichen Plan zur Verwandlung der Welt dienen.“

 

Zwei Angebote für Presbyterien, ökumenische Gesprächskreise, Pfarrkonvente u.ä.

 

Zur Region Köln Bonn gehören die Stadt Köln ebenso, wie das Oberbergische, der Bonner Raum und das Vorgebirge. Gut ökumenisch vereint ihre Unterschiedlichkeit die Kirchenkreise unserer Region. Mission aus Freude am Evangelium, Frieden, Entwicklungszusammenarbeit und die Pflege unserer Partnerschaften sind Schwerpunkte der Arbeit in den Kirchenkreisen. Im Miteinander der Region profitieren wir von den Interessen und Erfahrungen der anderen. Mehr über den GMÖ vor Ort.