Köln Bonn

Besuch aus Namibia an Sieg und Rhein

Die einen packen in Namibia gerade die Koffer, die anderen treffen noch letzte Absprachen zum Besuchsprogramm in Deutschland. Vom 20. Mai bis zum 3. Juni erwartet der Evangelischen Kirchenkreis An Sieg und Rhein eine dreiköpfige Delegation  aus dem Partnerkirchenkreis Tsumeb in Namibia.

Erste Gelegenheit, die Gäste zu treffen, gibt es am Sonntag, 21. Mai. Um 11 Uhr laden der Ausschuss „Kirche weltweit“ und die Kirchengemeinde zu einem Begrüßungsgottesdienst ins Dietrich-Bonhoeffer-Haus nach Sankt Augustin Mülldorf ein. Als Predigerin konnte Prof. Dr. Claudia Warning, Vorstandsmitglied bei Brot für die Welt, gewonnen werden. Im Anschluss an den Gottesdienst wird Superintendentin Almut van Niekerk im Namen des Kirchenkreises und als Ausschussvorsitzende Superintendentin Gerda Kayambu sowie zwei ihrer Mitarbeitenden willkommen heißen.

Ein Team um Pfarrer Kai Horstmann vom Gemeindedienst für Mission und Ökumene und Simon Schilling aus dem Vorstand des Kirchenkreises wird die Gäste aus dem Norden Namibias fast täglich begleiten. Der 22. Mai steht ganz im Zeichen von Klimagerechtigkeit und Umweltschutz: Morgens ist ein Besuch der Wahnbachtalsperre geplant, nachmittags tauschen sich die Gäste mit dem Umweltkreis der Kirchengemeinde Hennef und dem Umweltbeauftragten der Evangelischen Kirche im Rheinland aus. Am 23. Mai lernt die afrikanische Delegation das Projekt Schulseelsorge am Berufskolleg in Hennef kennen. Vom 24. bis zum 28. Mai steht der Besuch des Deutschen Evangelischen Kirchentages in Berlin/Wittenberg auf dem Programm. Ein Highlight wird sicher die Fahrt in die Lutherstadt Wittenberg zu den Wurzeln der Reformation. Zurück im Kirchenkreis lernen die Besucher am 30. Mai die Flüchtlingsarbeit in der Region kennen. Am 31. Mai ist ein Austausch mit Pfarrerinnen und Pfarrern zum Thema mehrsprachige Gemeindearbeit geplant. Der Partnerschaftsbesuch endet mit einem Segensgottesdienst, der am 2. Juni um 11 Uhr in der Auferstehungskirche Siegburg stattfindet, Annostraße 14.

Seit über 30 Jahren ist der Kirchenkreis An Sieg und Rhein partnerschaftlich mit dem Kirchenkreis Tsumeb in Namibia verbunden. Seitdem gab es zahlreiche Besuchskontakte hin und her, darunter zweimal einen Jugendaustausch. Durch die finanzielle Unterstützung der Namibianer konnten verschiedene soziale Projekte realisiert werden.

 

(c) ekasur/red.

Zur Region Köln Bonn gehören die Stadt Köln ebenso, wie das Oberbergische, der Bonner Raum und das Vorgebirge. Gut ökumenisch vereint ihre Unterschiedlichkeit die Kirchenkreise unserer Region. Mission aus Freude am Evangelium, Frieden, Entwicklungszusammenarbeit und die Pflege unserer Partnerschaften sind Schwerpunkte der Arbeit in den Kirchenkreisen. Im Miteinander der Region profitieren wir von den Interessen und Erfahrungen der anderen. Mehr über den GMÖ vor Ort.