Niederrhein

Fairtrade Stadt Krefeld kooperiert mit „Boomerang Bags Hüls“

Die Fairtrade Stadt Krefeld und der Welt-Laden beschicken eine Hütte auf dem „Made in Krefeld Special“-Weihnachtsmarkt auf dem nördlichen Dionysiusplatz. „Wir sind für die gesamte Dauer des Weihnachtsmarktes dabei“, sagt Darina Finsterer vom Fachbereich Umwelt und Verbraucherschutz, die die Steuerungsgruppe um die Fairtrade Stadt Krefeld koordiniert.

Damit die Einkäufe nachhaltig nach Hause gelangen, haben Mitglieder der Steuerungsgruppe zusammen mit den Erfinderinnen und deren ehrenamtlichen Helferinnen der „Boomerang Bags Hüls“ insgesamt 242 Taschen aus von Misereor gestifteten „Hungertüchern“ genäht und diese zusätzlich mit einem Stempel der Fairtrade Stadt Krefeld versehen. „Zum Einsatz kamen einige Tücher aus den Jahren 1982 bis 2002″, schildert Janine Dietsch vom Gemeindedienst für Mission und Ökumene, die diese Idee hatte und die Kooperation kurzfristig auf die Beine gestellt hat.

Jeder Tasche liegen zwei kleine Zettel bei. Auf einem steht, welches Hungertuch vernäht wurde, wer der Künstler ist und welche Bedeutung es hat. Der zweite Zettel erklärt anschaulich, warum Plastiktüten vermieden werden sollten und wie die „Boomerang Bag“ funktioniert. Im Regelfall soll diese in eines der ausgebenden Geschäfte zurückgebracht werden – eben, wie ein Bumerang.

In dieser besonderen Kooperation kann die Tasche entweder zurück zur Hütte gebracht werden; jederzeit aber auch zurück in den Welt-Laden – dort gibt es dann eine heiße Tasse fair gehandelten Kaffee als Dankeschön.