GMÖ Niederrhein

Mutmachen mit Pantomime

Kommunikation mal anders

Die Partnerschaft zwischen den Kirchenkreisen Wesel, Tecklenburg und Otjiwarongo ist geprägt von wechselseitiger Kommunikation, intensiven Begegnungen und vielschichtigen Projekten.

Die Corona Pandemie hat viele Pläne zum Erliegen gebracht. Gerade in solchen Zeiten ist es wichtig, seinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen, sich mitzuteilen und Freude zu empfinden und zu bereiten.

Aus diesem Beweggrund heraus, ist ein spannendes trilaterales Projekt entstanden.

Zusammen mit dem pantomimischen Mutmachprojekt „Mime Art for Life“ unter der Leitung von Magaret Phiri aus Südafrika und der Koordination und den Ideen vom Initiator und international erfolgreichem Pantomimen Nemo (Wolfgang Neuhausen) entstand die Idee eines mutmachenden Videoprojekts zum Mitmachen. Wir wollen Menschen in Afrika, Deutschland und Asien daran erinnern, sich in diesen schwierigen Zeiten an die eigenen Stärken und an den eigenen Humor zu erinnern und sich gegenseitig Halt zu geben.

Wir versprechen uns von dieser Initiative die Stärkung des Zusammenhaltes im christlichen und ökumenischen Bereich über Grenzen, Sprachbarrieren und Unterschieden in den Kulturen hinweg. Mit Unterstützung des Partnerschaftskomitees des Kirchenkreises Wesel und der VEM konnten in Südafrika und Namibia pantomimische Mutmach-Videos erstellt werden, mit denen den Aktiven und anderen Menschen in ähnlichen Situationen Mut gemacht wird ihr eigenes Talent zu entdecken und anderen Freude zu machen und Zuversicht zu verbreiten und neue Perspektiven zu eröffnen.

Die Videos sollen für alle interessierten Menschen mit und ohne Behinderung geeignet sein: Kinder, Jugendliche, Erwachsene , Senioren. Die Videos orientieren sich an der von W. Neuhausen entwickelten, weltweit verständlichen Do-What-I-do Methode, die ohne Wortsprache auskommt und von jedermann anwendbar ist.

Die entwickelten Sequenzen lassen sich mühelos in Gottesdienste implementieren, einmal als Aufführung, aber auch als motivbezogene oder freie Mitmach-Aktion unter Beteiligung der Gemeinde oder Jugendarbeit.

Bei der Herstellung der einzelnen Videos erhielten wir eine sehr positive Rückmeldung gerade von den neuen Mitgliedern aus Namibia, die sich mit viel Energie und Einfallsreichtum beteiligten. Es entstand eine Gemeinschaft über die Grenzen von Südafrika und Namibia hinweg.