Saar Nahe Mosel

17 Nachhaltigkeitsziele – uff saarländisch!

Um kreativ für die 17 Globalen Nachhaltigkeitsziele zu sensibilisieren, die einstimmig bei der Generalvollversammlung der Vereinten Nationen im Herbst 2015 durch die Staats- und Regierungschefs verabschiedet wurden, haben sich Engagement Global und das Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland e.V. etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Im gemeinsamen Projekt wurden die 17 Ziele durch die Beratung des Mundartring Saar e.V. auf saarländisch übersetzt, bebildert und auf Bierdeckel gebracht.

Bunte Bierdeckel in Saarbrücker Kneipen

Unter dem angezapften Getränk liest man beispielsweise „Krahnewasser stadd Kliggerwasser“. Klar, es geht um sauberes Wasser und Sanitäranlagen (Ziel 6). „Meh Bliemscher fer die Bienscher“ – für den Erhalt von Biodiversität und Ökosystemen (Ziel 15). Generell gelten auch in der Region: „Was es Hänsje nid lehrd” (Hochwertige Bildung, Ziel 4) und „Dabba, dummel disch isch hann warm“ (Maßnahmen zum Klimaschutz, Ziel 13).

Stilechte Begrüßung uff saarländisch

Der Öffentlichkeit wurde das Projekt am 14. Februar 2019 anlässlich einer abwechslungsreich gestalteten Abendveranstaltung im Szenelokal Jules Verne in Saarbrücken vorgestellt. Neben Staatssekretär Roland Krämer vom Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz waren auch der Direktor des Regionalverbands Saarbrücken, die Oberbürgermeisterin der Stadt Saarbrücken, Charlotte Britz, sowie Katrin Frey vom Ministerium für Bildung und Kultur gekommen. Hans Jürgen Gärtner, Pfarrer im Gemeindedienst für Mission und Ökumene und im Vorstand des NES, ließ es sich nicht nehmen, die Begrüßung im Namen des Netzwerks Entwicklungspolitik im Saarland stilecht im saarländischen Dialekt vorzutragen.