Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Rechtsextremismus – Angriff auf die Demokratie

18. Januar 2021 / 20:00 - 21:30

Kostenlos

„In den vergangenen Jahren hat im Westen die Zahl opferreicher terroristischer Anschläge durch rechtsextreme Täter deutlich zugenommen. Erkennbar sind neue Formen von Anschlägen, neue Tätertypen, neue Mediennutzungen und neue transnationale Vernetzungen.“ So das Friedensgutachten 2020 der großen deutschen Friedensforschungsinstitute. Nach Anschlägen aus dem rechten Spektrum gibt es Aufrufe, wachsam zu sein und Extremismus zu bekämpfen. Doch zivilgesellschaftliche Organisationen, die sich gegen rechte Gewalt engagieren, fühlen sich oft allein gelassen oder sogar kriminalisiert, während sich vielerorts Bürgerwehren und Verschwörungstheoretiker organisieren und vernetzen. Wir sprechen über gewaltbereiten Extremismus als lokales und als internationales Phänomen und fragen, was wir als Zivilgesellschaft und als Stadtgesellschaft tun sollten, um die Demokratie zu schützen.

Es diskutieren:

  • Katja Teich, Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus
  • Christian Baumann, Bündnis Essen stellt sich quer
  • Dr. Martin Kahl, Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik
  • Moderation: Claudio Gnypek, RIO – Rheinischer Dienst für Internationale Oekumene

Die Diskussion wird über Youtube gestreamt, Sie können sich mit Fragen am Gespräch beteiligen. Weitere Infos:

https://www.exile-ev.de/de/politischer-salon

Veranstalter und Unterstützerinnen:

  • RIO – Rheinischer Dienst für Internationale Oekumene
  • Bürgerinitiative Mut machen – Steele bleibt bunt
  • Bündnis Essen stellt sich quer
  • EXILE Kulturkoordination
  • Eine Welt Netz NRW

Details

Datum:
18. Januar 2021
Zeit:
20:00 - 21:30
Eintritt:
Kostenlos
Veranstaltungskategorie:
Website:
https://www.exile-ev.de/de/politischer-salon

Veranstaltungsort

Essen
Deutschland