Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Unternehmen, Menschenrechte, Umweltschutz – Was bedeutet ein Lieferkettengesetz für Remscheid?

23. September 2020 / 19:00 - 20:00

Fishbowl-Diskussion rund um faire Lieferketten

Fairtrade-Town Remscheid lädt Sie ganz herzlich ein zur

Fishbowl—Diskussion:
Unternehmen, Menschenrechte, Umweltschutz – Was bedeutet ein Lieferkettengesetz für Remscheid?
am Mittwoch, 23. September 2020
von 19:00 – 20:00 Uhr
Sophie-Scholl Gesamtschule (Hohenhagener Straße 25-27, 42855 Remscheid)

Die Corona-Pandemie zeigt der Welt die umfangreichen Verflechtungen globaler Lieferketten auf. Eingestürzte Textilfabriken und Menschenrechtsverletzungen beim Rohstoffabbau für unsere Smartphones sind direkte Folgen unserer Alltagsgewohnheiten.
Entwicklungsminister Gerd Müller möchte deutsche Unternehmen über ein Lieferkettengesetz stärker in die Pflicht nehmen: Sie sollen für die Einhaltung von Menschenrechten und Umweltstandards entlang ihrer Lieferketten Sorge tragen. Während zivilgesellschaftliche Vereine und Bündnisse seine Forderung nach einem Lieferkettengesetz unterstützen, kritisieren Wirtschaftsverbände die gesetzlichen Vorgaben als nicht umsetzbar.
Doch was bedeutet ein Lieferkettengesetz für uns in Remscheid? Welche Chancen und Risiken ergeben sich daraus für Unternehmen aus dem Bergischen Land? Und welchen Einfluss haben wir als Bürger*innen bei der Einhaltung von Menschenrechten?

Das möchten wir gemeinsam mit, Michael Wenge, Hauptgeschäftsführer der Bergischen IHK, Peter Lange, Vorsitzender des DGB-Stadtverband Remscheid, Eva-Maria Reinwald von Südwind Institut, Claudia Altenrath, Vertreterin der Firma Vaillant und Ihnen diskutieren.

Bringen Sie Ihre Fragen, Anliegen und Meinungen ein oder hören Sie einfach nur zu, wie unsere Gäste die Chancen rund um ein Lieferkettengesetz einschätzen.

Details

Datum:
23. September 2020
Zeit:
19:00 - 20:00
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Sophie-Scholl-Gesamtschule
Hohenhagener Str. 25-27
Remscheid, Deutschland