Westliches Ruhrgebiet

Horas! Besuch aus Indonesien in Oberhausen

Vom 2. -23. Februar ist eine Delegation des Partnerkirchenkreises Samosir der Huria Kristen Batak Protestan (HKBP)/Indonesien beim Ev. Kirchenkreis Oberhausen zu Gast. Im Kirchenkreisgottesdienst am Sonntag den 4.2.2018 in der Auferstehungskirche in Osterfeld wurde die Delegation durch Superintendent Joachim Deterding herzlich begrüßt. Zur Delegation gehören Superintendent Pfarrer Mangido Tua Pandiangan, Pfarrerin Saorlina Sinaga, Vorsitzende des Partnerschaftsauschusses Samosir, Jasurung Rajagukguk, Presbyter und Leiter des Kindergartens “Oberhausen“ auf Samosir, Henny Malemukur Tarigan, Erzieherin und Dersani Ompusunggu, Bibelfrau und Übersetzerin.

 

Der Besuch steht unter dem Thema „Globales Lernen von Anfang an“ und setzt einen Schwerpunkt in der Arbeit der Kindertagesstätten in Oberhausen. Exemplarisch besuchen zwei Teams zwei Kindertagesstätten: die „Arche Noah“ in Osterfeld und die Kindertagesstätte der Markuskirchengemeinde. Die Erzieherinnen Beate Killat (Arche Noah) und Claudia Gratza (Markuskirchengemeinde) haben vor zwei Jahren die indonesischen Partner gemeinsam mit Pfarrerin Sonja Stauer-Müller besucht und dabei den Kindergarten „Oberhausen“ kennengelernt. Aus diesem Besuch ist die Idee entstanden, im Bereich der Kindergärten die Partnerschaft zu vertiefen. Es wurde eine Projektgruppe gebildet, die den Besuch vorbereitet und geplant hat. Zur Projektgruppe gehören: Pfarrerin Ursula Harfst , Beate Killat, Pfarrerin Sonja Stauer-Müllert, Claudia Gratza, Pfarrer Helmut Müller und Pfarrerin Ursula Thomè vom Gemeindedienst für Mission und Ökumene(GMÖ).

Zu Beginn des Programms wurde aus Gästen und Vorbereitungsgruppe eine gemeinsame Projektgruppe gebildet. „Wir sitzen alle in einem Boot.“ – mit diesem Bild hat Pfarrerin Ursula Thomé in einer Andacht zusammengefasst, dass ein Team eine gemeinsame Aufgabe hat und sich darauf verlassen darf, dass Jesus mit uns im Boot ist und mit seinem Geist unser Vorhaben begleitet und stärkt. Das Boot mit dem Kreuz ist auch ein Symbol für die Ökumene. Gottes ganze bewohnte Erde ist gemeint, wenn es um die Fragen von Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung geht.

Gemeinsam mit den indonesischen Partnern wurde ein Projekttag vorbereitet „Wie sieht der Alltag der Kinder in Oberhausen und in Samosir aus? Was essen sie gerne? Welche Lieder singen sie? Wie spielen Kinder anderswo? Als ein Schwerpunkt wurde das Thema Reis aufgegriffen. Die Partner erzählten, dass Reis zu jeder Mahlzeit gehört – zum Frühstück, zum Mittagessen und zum Abendessen. Viele Eltern der Kinder auf Samosir sind Reisbauern. Oft sind sie arm und dann werden auch die Kinder gebraucht, um auf den Reisfeldern bei der Arbeit zu helfen.

Die Initiative „Faire Kita“ wurde durch Judith Altenbockum vorgestellt. Globales Lernen beinhaltet, die Perspektive zu wechseln, Mitgefühl einzuüben und Zusammenhänge ungerechten Wirtschaftens zu erkennen.

Es gab einen sehr intensiven Austausch mit Frau Erika Minor, Fachberatung für Kindertagesstätten über die Arbeit und Aufgaben der Kindergärten. Manche Themen sind sowohl im Kindergarten „Oberhausen“auf Samosir wie auch in Oberhausener Kindertagesstätten wichtige Themen, wie z.B. der Umgang mit Wasser, Müll vermeiden lernen, Kreativität der Kinder fördern und die Zusammenarbeit mit den Eltern pflegen. Es soll über die konkreten Möglichkeiten einer Kindergarten-Partnerschaft beraten werden. So könnte die Kirchenkreispartnerschaft mit diesem Schwerpunkt vertieft werden.

Auf dem weiteren Programm stehen regelmäßige Besuche in den beiden Kindertagesstätten, Gespräch mit den Leiterinnen der Kitas, dem KED-Ausschuss des Kirchenkreises, Gespräch mit Eltern zum Thema Vielfalt und Inklusion, Besuch im Weltladen in Osterfeld, Besuch bei der Vereinten Evangelischen Mission (VEM). Ein besonderer Ausflug war eine Fahrt nach Wittenberg zu den Stätten der Reformation.

Ein besonderer Höhepunkt werden die beiden Familiengottesdienste am 18.2.2018: um 10.30 Uhr in der Auferstehungskirche und um 11 Uhr in der Markuskirche mit anschließendem Kindergartenfest. Dazu sind alle herzlich eingeladen. Am Freitag 23.2. wird die Delegation mit vielen neuen Eindrücken und Ideen nach Samosir zurück reisen.

Text: Ursula Thomé